PDF Herunterladen
Ihr Kontakt: +49 - 212 8804-0 • info@reo.de

REOLOAD 300

Wassergekühlte Widerstandslasteinheit

REOLOAD 300

Vorteile


  • Kompakte Abmessungen
  • Wasserkühlung
  • AC/DC Lasten frei konfigurierbar

Beschreibung


Wenn schon ein Kühlkreislauf existiert, ist eine wassergekühlte Widerstandslastbank die Alternative zu normaler oder forcierter Luftkühlung.
Die Wasserkühlung der Elemente ermöglicht eine relativ kompakte Bauweise gegenüber der einer
luftgekühlten Anlage, die eine ausreichende Luftzirkulation benötigt (besseres Platz-/Leistungsverhältnis).


Der Kühlkreislauf der Lastbank kann durch Normanschlüsse (3“-Anschluss) an den bestehenden Kühlkreislauf angeschlossen werden.


Die AC/DC-Widerstandsgruppen sind modular aufgebaut und einzeln an den Kühlkreislauf angeschlossen. Je nach Bedarf können die Widerstandstufen kaskadierbar aufgebaut werden, um jeden beliebigen Widerstands- oder Stromwert vorgeben zu können.
Jedes Modul kann einzeln angesteuert werden.


Der modulare Aufbau der Laststufen ermöglicht Leistungskombinationen von Dreiphasen 50 kVA bis 1MVA im Dreiphasenbetrieb und 160 kW bis 480 kW im DC-Betrieb.


Auf Wunsch kann eine interne SPS-Logik mit BUS-Funktion bestellt werden. Diese ermöglicht eine
ortsunabhängige Aufstellung und Trennung von Lasteinheit und Prüffeld.

Technische Daten


  • Spannung : 3 x 230 V
  • Strom : 3 x 5 A
  • Schutzart : IP 54

Optionen

  • SPS Steuerung
  • Unterstützung diverser BUS Technologien (MODBUS TCP/IP, Profi-Bus,…)
  • Labview Unterstützung
Ihr Kontakt: +49 - 212 8804-0 • info@reo.de

REOLOAD 300

Wassergekühlte Widerstandslasteinheit

   
Max. zul. Spannung 3 x 230 V L / N bzw. 3 x 460 AC L / L
Frequenz 50/60 Hz
Einschaltdauer 100 %
Widerstandstoleranz +/- 5 %
Schutzart IP 54
Max. zul. Tu 40° C
Kühlung Wasser / Glykol (70 : 30) / 800 l/min

 

 

Die Widerstandslastbank kann frei konfiguriert werden.
Bis zu einer Leistung von 260 kVA bei dreiphasiger Belastung bzw. 50 kW bei Gleichstrombelastung können die Belastungswiderstände frei in Widerstandsgruppen konfiguriert werden.

 Beispiel für eine Konfiguration  
Drehstromwiderstand 50 kVA R = 3 x 8 – 53 Ohm;  I = 15 – 5 A AC
Drehstromwiderstand 50 kVA R = 3 x 8 – 53 Ohm;  I = 15 – 5 A AC
Drehstromwiderstand 50 kVA R = 3 x  4 – 25 Ohm;  I = 25 – 5 A AC
DC-Widerstand 45 kW R = 3 x  0,6 – 22 Ohm;  I = 60 – 5 A DC