PDF Herunterladen
Ihr Kontakt: +49 - 212 8804-0 • info@reo.de

DRTE

Dreiphasen-Säulen-Stelltransformatoren (Sparwicklung, IP 00)

DRTE

Vorteile


  • Feinstufiges Verstellen von Ausgangsspannungen
  • Verlustarme Kerne
  • Vakuum imprägnierte Wicklungen
  • Gewindespulen praktisch wartungsfrei
  • UL-gelistete Materialien
  • Erhältlich in IP 00 und IP 20
  • Umfangreiches Zubehör

Beschreibung


Die REO Säulen-Stelltransformatoren ergänzen die Baureihen REOVAR für Ströme bis 1000A zur feinstufigen Verstellung der Ausgangsspannung bei konstantem Strom am Ausgang.

Die Kurvenform der Sinuswelle bleibt erhalten - somit enstehen keine EMV-Probleme über den gesamten Stellbereich von 0 - 1000A.

Alle Produkte der Baureihe werden mit UL-gelisteten Materialien geliefert.

Die REO-Konstruktion ermöglicht eine einfache Handhabung der Kohlerolle und der Spindel und der Kupfer-Kegelradantrieb erlaubt eine hysteresefreie Verstellung der Ausgangsspannung auch bei hoher Verstellgeschwindigkeit des Antriebsmotors. So eignen sich REO Säulenstelltrafos perfekt für hohe Leistungsverstellung. 

REO-Säulen-Stelltransformatoren entsprechen der EN 61558-2-14

 

Technische Daten


  • Eingangsspannung : 400 V
  • Ausgangsspannung : 400 V
  • Ausgangsstrom : 8,7 - 208 A

Optionen

  • Schutzart IP 20 - IP 54
  • Motorantrieb, digital/analog
  • Vielseitiges Zubehör: z.B Motorsteuerung NLR 7000
  • Stellgeschwindigkeit 30 sek
  • REO Power Former (Steuereinheit für Versorgungen)
  • Schubwicklung

 

Schaltbild

 

 

Ihr Kontakt: +49 - 212 8804-0 • info@reo.de

DRTE

Dreiphasen-Säulen-Stelltransformatoren (Sparwicklung, IP 00)

Technische Daten

Stern-Sparschaltung (Dreieckschaltung auf Anfrage)

kVA

3 x A

Kupfer

ca. kg

Rohre

Gewicht kg

6,0

8,7

9,0

3

85

7,5

11,0

11,5

3

85

9,0

13,0

14,0

3

85

10,5

15,0

16,0

3

135

12,0

17,5

20,0

3

135

15,0

21,5

22,5

3

98

18,0

26,0

27,5

3

98

21,0

30,5

34,0

3

98

24,0

35,0

40,0

3

128

27,0

39,0

45,5

3

128

30,0

43,5

55,0

3

128

33,0

48,0

61,5

3

145

36,0

52,2

68,0

3

145

39,0

56,5

65,0

6

210

42,0

61,0

68,0

6

210

48,0

69,5

80,0

6

276

54,0

78,0

91,0

6

276

60,0

87,0

110,0

6

276

66,0

96,0

123,0

6

316

72,0

104,0

136,0

6

316

81,0

117,0

137,0

9

400

90,0

130,0

160,0

9

400

99,0

143,0

184,5

9

400

108,0

156,0

204,0

9

400

114,0

165,0

190,0

12

525

120,0

174,0

220,0

12

525

132,0

191,0

246,0

12

595

144,0

208,0

272,0

12

595

Ihr Kontakt: +49 - 212 8804-0 • info@reo.de

DRTE

Dreiphasen-Säulen-Stelltransformatoren (Sparwicklung, IP 00)

Abmessungen

kVA

A

B

H

Gewicht
kg

6,0

500

330

225

85

7,5

500

330

225

85

9,0

500

330

225

85

10,5

550

330

235

135

12,0

550

330

235

135

15,0

635

365

235

98

18,0

635

365

235

98

21,0

635

365

235

98

24,0

720

420

250

128

27,0

720

420

250

128

30,0

720

420

250

128

33,0

765

450

255

145

36,0

765

450

255

145

39,0

660

365

435

210

42,0

660

365

435

210

48,0

735

420

460

276

54,0

735

420

460

276

60,0

735

420

460

276

66,0

780

450

470

316

72,0

780

450

470

316

81,0

735

420

705

400

90,0

735

420

705

400

99,0

780

450

725

400

108,0

780

450

725

400

114,0

735

595

779

525

120,0

735

595

779

525

132,0

780

595

779

595

144,0

780

595

779

595

Ihr Kontakt: +49 - 212 8804-0 • info@reo.de

DRTE

Dreiphasen-Säulen-Stelltransformatoren (Sparwicklung, IP 00)

Überlastungsfaktor

Faktor kK in Abhängigkeit von der Belastungsdauer t bei Kurzzeitbetrieb (KB).

 

Wartung:

Kontaktkohlerollen sind mit hartversilberten Achsen versehen. Gewindespulen laufen in selbstschmierenden Sinterlagern und sind praktisch wartungsfrei.

Festsitzende und abgenutzte Kohlerollen müssen sofort ausgewechselt werden. Die Kontaktbahnen der Wicklungen sollten in bestimmten Zeitabständen mit einem harten Pinsel von anhaftendem Staub und dem Kohlerollenabrieb gesäubert werden.

Bitte fordern Sie  eine Wartungsanweisung an.

 

Zubehör / Accessories

  • Einphasen- oder Dreiphasen-Asynchronmotor mit Ankerstoppbremse
  • Motorschutzschalter
  • abweichende Stellzeiten (nur begrenzt durch Getriebeveränderung möglich!)
  • Rutschkupplung bei Motorantrieb
  • zusätzliche Endschalter (1-poliger Umschalter), auf Klemmen verdrahtet, bei Verwendung an Luft
  • weitere Endschalter (max. 6 Stück)
  • Anbau eines 10-Wendelpotentiometers
  • (1 kOhm, 2 kOhm oder 5 kOhm, z.B. zur Rückmeldung der Stromabnehmerdarstellung Verdrahtung nach Schaltbild 17 (bei Antriebsart MoK)
  • (Einphasen-Asynchronomotor mit Endschalter verdrahtet) Verdrahtung nach Schaltbild 18 (bei Antriebsart MoK)
  • (Einphasen-Asynchronmotor mit Wendeschütz) Verdrahtung nach Schaltbild 19 (bei Antriebsart Mo) (Dreiphasen-Asynchronmotor mit Wendeschütz)