Ohmsche Lasteinheiten

Ohmsche Lasteinheiten von REO für Entwicklungslabore

Ohmsche Lasteinheiten werden verwendet, wenn Stromversorgungen oder sonstige Prüflinge, wie z.B. Schalter, Kontakte oder Transformatoren mit einer Wirklast belastet werden müssen.

Die ohmschen Lasteinheiten finden ihre Anwendung in Entwicklungslaboren sowie Prüffeldern, Prüfinstituten, Schulen und Universitäten.
REO Lasteinheiten sind ausgelegt für den Dauerbetrieb, verfügen über eine hohe Langzeitstabilität und werden optimiert für jeden Strom und jede Belastungsdauer entwickelt. Widerstandswert und Leistungsbe­messung werden speziell nach Kundenspezifika­tion ausgelegt.

  • REOLOAD 101

    REO Widerstandslast

    REOLOAD 101
    • Spannung: 250 V
    • Strom: 0,5 - 20 A
    • Widerstandswert: 7,4 - 1056 Ω

    Anwendungen: Diese Belastungseinheiten werden für den Dauerbetrieb eingesetzt und dienen der Dauerprüfung von Stromrichtern und Schaltnetzteilen für den Bahnbetrieb.



    • Gemäß VDE 0100

    • Prüfspannung:3 kV

    • Schutzart: IP 20

    • Umgebungstemperatur: 40 °C



    Ausstattung



    • 7 Widerstandsfeststufen und eine Feinregelstufe

    • Drucktaster und Schalter Ø 22 mm für die Bedienung

    • eingebaute Zwangskühlung und digitale Schnittstelle für externen SPS-Betrieb mit 24 V, DC-Relais

    • Einzelne Widerstandsstufen können über Schütze zu- oder abgeschaltet werden.

  • REOLOAD 102

    REO Widerstandslast

    REOLOAD 101
    • Spannung: 250 V
    • Leistung: 5-25 kW

    Anwendungen: Die Widerstandslastbänke werden für Prüffelder und La­bore, als Belastungen für Generatoren, für den Kran-, Bahn- und Fahrzeugbau und als Erdungs- und Dämpfungswider­stände, Belastungswiderstände, Prüfwiderstände, Regel­widerstände, Lade-/Entladewiderstände verwendet; zur Simulation verschiedener Belastungsarten



    • Gemäß VDE 0100

    • Prüfspannung:3 kV

    • Schutzart: IP 20

    • Umgebungstemperatur: 40 °C



    Ausstattung



    • 7 Widerstandsfeststufen und eine Feinregelstufe

    • Drucktaster und Schalter Ø 22 mm für die Bedienung

    • eingebaute Zwangskühlung und digitale Schnittstelle für externen SPS-Betrieb mit 24 V, DC-Relais

    • Einzelne Widerstandsstufen können über Schütze zu- oder abgeschaltet werden.

  • REOLOAD 300

    Wassergekühlte Widerstandslasteinheit

    REOLOAD 300
    • Spannung: 3 x 230 V
    • Strom: 3 x 5 A
    • Schutzart: IP 54

    Wenn schon ein Kühlkreislauf existiert, ist eine wassergekühlte Widerstandslastbank die Alternative zu normaler oder forcierter Luftkühlung.
    Die Wasserkühlung der Elemente ermöglicht eine relativ kompakte Bauweise gegenüber der einer
    luftgekühlten Anlage, die eine ausreichende Luftzirkulation benötigt (besseres Platz-/Leistungsverhältnis).



    Der Kühlkreislauf der Lastbank kann durch Normanschlüsse (3“-Anschluss) an den bestehenden Kühlkreislauf angeschlossen werden.



    Die AC/DC-Widerstandsgruppen sind modular aufgebaut und einzeln an den Kühlkreislauf angeschlossen. Je nach Bedarf können die Widerstandstufen kaskadierbar aufgebaut werden, um jeden beliebigen Widerstands- oder Stromwert vorgeben zu können.
    Jedes Modul kann einzeln angesteuert werden.



    Der modulare Aufbau der Laststufen ermöglicht Leistungskombinationen von Dreiphasen 50 kVA bis 1MVA im Dreiphasenbetrieb und 160 kW bis 480 kW im DC-Betrieb.



    Auf Wunsch kann eine interne SPS-Logik mit BUS-Funktion bestellt werden. Diese ermöglicht eine
    ortsunabhängige Aufstellung und Trennung von Lasteinheit und Prüffeld.

  • REOLOAD 310

    REO Drehstromwiderstandslast

    REOLOAD 310
    • Spannung: 440 V
    • Strom: 8 - 63 A

    Anwendungen: Für den geringeren Leistungsbereich ist diese Belastungs­einheit zur Prüfung von Stromrichtern sowie Schaltnetz­teilen in Prüfinstituten geeignet.



    • Gemäß EN 50049/EN 10204

    • Prüfspannung 3 kV Schutzart IP 20 

    • Umgebungstemperatur 40°


     


    Ausstattung



    • Widerstandslast mit Leistungsschüt­zen für 4 Widerstandsgruppen mit Zwangskühlung

    • digitale Messgeräte 96 x 48 mm für die Spannung und Ströme der ein­zelnen Phasen sowie einer Dreh­feldanzeige

    • eingebaute Drosseln zur Verkleine­rung der Oberwellen

    • Schnittstelle für externen SPS-Be­trieb vorhanden

    • fahrbare Ausführung und An­schlussmöglichkeit auf innen lie­gende Klemmen möglich

Downloads