EMV-Filter

Keine leitungsgebundenen Störungen durch EMV-Filter

EMV-Filter werden zur Unterdrückung der leitungsgebundenen Störungen eingesetzt.

Durch eine maximale Fehlanpassung der Impedanz wird die Ausbreitung verhindert. Die filternde Wirkung erstreckt sich in beide Richtungen. Dies bedeutet, dass Störungen vom Verbraucher zum Netz ebenso wie vom Netz zum Verbraucher bedämpft werden.

  • CNW 522

    Einphasen-Netzfilter (2 Leiter, zweistufig)

    CNW 522
    • Nennspannung: 250 V
    • Nennstrom: 3 - 20 A

    Anwendungen: Entstörung verschiedener Elektronikkomponenten im Schaltschrank. Filter für eine schnelle Hutschienenmontage.



    • Gemäß: VDE 0656-3 / IEC 950 / UL 1283

    • Prüfspannung: L-N 2100 V,DC 1s, L/N-PE 2700 V, DC 1s

    • Überlast: 1,5 x I 1 min/h

    • Klimakategorie: DIN IEC 68 Teil 1 25/085/21

  • CNW 541

    Einphasen-Netzfilter (2 Leiter, einstufig)

    CNW 541
    • Nennspannung: 250 V
    • Nennstrom: 6 - 30 A

    Anwendungen: Schaltnetzteile der Industrieelektronik, Telekommunikation, Datentechnik, DC-Applikationen



    • Gemäß: VDE 0565-3 / IEC 950 / UL 1283

    • Prüfspannung: L-N 2100 V, DC 1s, L/N-PE 2700 V, DC 1s

    • Überlast: 1,5 x I 1 min/h

    • Klimakategorie: DIN IEC 60068-1

  • CNW 542

    Einphasen-Netzfilter (2 Leiter, zweistufig)

    CNW 542
    • Nennspannung: 250 V
    • Nennstrom: 3 - 30 A

    Anwendungen: Schaltnetzteile der Industrieelektronik, Frequenzumrichter für Motorantriebe, Medizin- und Telekommunikationstechnik, Stromversorgungen, Steuerungsbau, DC-Applikationen



    • Gemäß: VDE 0565-3 / IEC 950 / UL 1283

    • Prüfspannung: L-N 2100 V, DC 1s, L/N-PE 2700 V, DC 1s

    • Überlast: 1,5 x I 1 min/h

    • Klimakategorie: DIN IEC 60068-1

  • CNW 543

    Dreiphasen-Netzfilter (3 Leiter, einstufig)

    CNW 543
    • Nennspannung: 480 V
    • Nennstrom: 10 - 36 A

    Anwendungen: Frequenzumrichter für Motorantriebe, Windenergieanlagen, Stromversorgungen, Schaltschrankbau, Steuerungsbau



    • Gemäß: VDE 0565-3 / IEC 950 / UL 1283

    • Prüfspannung: L-L 2100 V, DC 1s, L-PE 2700 V, DC 1s

    • Überlast: 1,5 x I 1 min/h

    • Klimakategorie: DIN IEC 60068-1

  • CNW 561/16

    PLC-Filter

    CNW 561/16
    • Nennspannung: 250 V
    • Nennstrom: 16 - 25 A
    • Ableitstrom: <3,5 mA

    Der PLC Filter CNW 561/16 entstört bei Anwendungen in Netzen mit Rundsteuertechnik oder Powerline Communication (PLC).
    Durch das hochfrequente PLC Signal im Versorgungsnetz, kann es zu Störungen von Verbrauchern kommen. Diese Störungen können folgende Beeinträchtigungen aufrufen:



    • Störgeräusche im Radio
    • Störungen des Fernsehers
    • Flackernde Beleuchtung
    • Langsames DLan



    Durch die Mehrfachnutzung von vorhanden Leitungen gelten diese Übertragungsverfahren als sehr schnell und kostengünstig umsetz- und realisierbar. Von besonderer Bedeutung sind auch Sicherheitsaspekte und die Resistenz gegenüber Störeinflüssen.
    Mit dem PLC Filter können die Signale der Rundsteuer und oder der Powerline Communication (PLC) gefiltert und geblockt werden. Die störenden Signale werden an der Ausbreitung über das Netz gehindert. Durch PLC-Signale kann es z.B.
    eine Beeinflussung von elektrischen Verbrauchern wie LED Beleuchtung o.ä. kommen. Weiterhin verhalten sich nicht abgeschirmte Netzleitungen wie Antennen und führen zu höheren abgestrahlten Signalen.


    Durch die Nutzungsbestimmung der EG-Richtlinie 89/336/EWG ist der maximale Störpegel von Leitungen, die zu Telekommunikationszwecken genutzt werden, klar definiert.
    REO PLC Filter helfen die EG Richtlinie 89/336/EWG einzuhalten und den Störpegel auf ein Minimum zu reduzieren.


     

  • CNW 562/16

    PLC-Filter

    PLC-Filter CNW 561 - CNW 562
    • Nennspannung: 250 V
    • Nennstrom: 16 A
    • Ableitstrom: <3,5 mA

    Hierbei werden der Netzfrequenz von 50/60 Hz im Versorgungsstromnetz, Daten in Form von höherfrequenten Rundsteuersignalen überlagert.
    Rundsteuersignale werden zur Steuerung von Smart-Metern in Smart-Grids oder aber Geräten wie z.B. Straßenbeleuchtung, Nachtspeicherheizungen oder Tarifschaltungen (Nachtstrom) genutzt.


    Diese Übertragungsverfahren sind aufgrund der Mehrfachnutzung von vorhandenen Leitungen sehr schnell und kostengünstig umsetz- und realisierbar.
    Als Powerline Communication (PLC) bezeichnet man die Übertragung von Daten in Stromnetzen.
    Diese Signale können von modernen Geräten aufgenommen und als interne Signale interpretiert werden. Dieses kann zu Fehlfunktionen von diesen Geräten führen.





     


  1. Seite:
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4

Downloads