Produktneuheiten

  • Baureihe IE modular

    Kompensations-Stromwandler

    Baureihe IE modular
    • Primärnennstrom: 500 - 2500 A
    • Umgebungstemperatur: -25... +70 °C
    • Frequenzbereich: 50... -400 Hz

    Bei Aufsteckstromwandlern wird der bauseitige Primärleiter durch die Stromwandleröffnung im Gehäuse durchgesteckt. Die Durchstecköffnung orientiert sich jeweils an der primären Stromstärke. Wickelstromwandler besitzen eine Primärwicklung und eine Sekundärwicklung.
    Beide Wicklungen sind auf dem geschlossenen Ringkern aufgebracht und durch Isolation voneinander getrennt. Dieses Prinzip findet überwiegend Anwendung bei kleinen Primärströmen. Niederspannungswandler zur proportionalen Umsetzung von großen Strömen auf direkt messbare kleinere Stromwerte.

    Gemäß: EN 61869-2
    Primärnennstrom: 500, 1000, 2500 A
    Frequenzbereich: 50 - 400 Hz

    Anwendungsbereiche:



    • Industrie

    • Erneuerbare Energien

    • Bahntechnik

    • Energie-, Automatisierungs- und Gebäudetechnik

  • Baureihe WKO-2C

    Doppelkern-Kompensations-Stromwandler

    Baureihe WKO-2C
    • Primärnennstrom: 500 - 2000 A
    • Messbereich: 0...3000 A
    • Frequenzbereich: 120000 Hz

    REO hat eine neue Generation des Closed Loop (C/L) Stromwandlers entwickelt. Die patentierte Doppelkerntechnologie und die neuesten Hall-Elemente ermöglichen einen erweiterten Frequenzgang und genauen Phasengang bis zu 120kHz.


    Die komplett überarbeitete Elektronik sorgt dafür, dass der C/L Stromwandler eine bessere Driftkompensation hat und ein erweiterter Temperaturbereich von -40°C bis +85°C erreicht wird.


    Der innovative modulare Aufbau ermöglicht eine hohe Flexibilität der Montage.


    Alle REO Stromwandler der WKO-2C Serie arbeiten nach dem bewährten Kompensationsprinzip und sind zur Messung von Gleich- und Wechselströmen geeignet.


    Gemäß: 



    • EN50178

    • EN50121, EN55011

    • IEC61869-1, IEC61869-8, IEC61010-1

    • UL94-V0 – UL Norm: alle Bauteile sind UL-gelistet


     


    Anwendungsbereiche:



    • Leistungselektronik: AC- DC-Motorsteuerung, Inverter Technik, Antriebssteuerung

    • Bahntechnik: Antriebssteuerung

    • Erneuerbare Energie: Steuerung und Überwachung Windkraftanlagen


     


    Allgemeine technische Daten:



    • Genauigkeit: besser als 0,5%

    • Umgebungstemperatur: -40°C … +85°C

    • Lagertemperatur: -40°C … +90°C

  • Baureihe WKO-2C-B

    Doppelkern-Kompensations-Stromwandler für die Bahntechnik

    Baureihe WKO-2C-B
    • Primärnennstrom: 500 - 2000 A
    • Messbereich: 0...3000 A
    • Frequenzbereich: 120000 Hz

    Der Stromwandler WKO-2C-B mit Doppelkerntechnologie und Hall-Effekt weist einen erweiterten Frequenzgang bis zu 120 kHz und einen genauen Phasengang auf. 
    Der WKO-2C-B garantiert eine verbesserte Messgenauigkeit von 0,5% im gesamten Frequenzbereich: DC bis zu 120 kHz.


    Die komplett überarbeitete Elektronik sorgt dafür, dass der C/L Stromwandler eine bessere Driftkompensation hat und ein erweiterter Temperaturbereich von -40°C bis 85°C erreicht wird. 


    Modularer Aufbau


    Der Stromwandler ist modular aufgebaut und ermöglicht vielfältige Montagemöglichkeiten. Das kostengünstige Basismodell besteht aus einem Gehäuse mit Schraubanschlüssen, Durchführung für Kabel und Bohrungen zur Befestigung. Optional kann der Wandler mit Montagesatz für Stromschienen, Molex-Stecker und mit Füßen für die horizontale oder vertikale Montage geliefert werden.


    Gemäß: 



    • EN 50178:1997

    • UL 94-V0

    • EN 50178            

    • EN 50155:2007

    • IEC 61373:2010


     


    Anwendungsbereiche:



    • Bahntechnik


     


    Allgemeine technische Daten:



    • Genauigkeit: besser als 0,5%

    • Umgebungstemperatur: -40°C … +85°C

    • Lagertemperatur: -40°C … +90°C

  • CNW 161

    PLC-Filter

    PLC-Filter
    • Nennspannung: 250 V
    • Nennstrom: 16 A
    • Ableitstrom: <3 mA

    Der PLC Filter CNW 161 entstört bei Anwendungen in Netzen mit Rundsteuertechnik oder Powerline Communication (PLC).



    Durch das hochfrequente PLC Signal im Versorgungsnetz, kann es zu Störungen von Verbrauchern kommen. Diese Störungen können folgende Beeinträchtigungen aufrufen:



    • Störgeräusche im Radio
    • Störungen des Fernsehers
    • Flackernde Beleuchtung
    • Langsames DLan



    Durch die Mehrfachnutzung von vorhanden Leitungen gelten diese Übertragungsverfahren als sehr schnell und kostengünstig umsetz- und realisierbar. Von besonderer Bedeutung sind auch Sicherheitsaspekte und die Resistenz gegenüber Störeinflüssen.
    Mit dem PLC Filter können die Signale der Rundsteuer und oder der Powerline Communication (PLC) gefiltert und geblockt werden. Die störenden Signale werden an der Ausbreitung über das Netz gehindert. Durch PLC-Signale kann es z.B.
    eine Beeinflussung von elektrischen Verbrauchern wie LED Beleuchtung o.ä. kommen. Weiterhin verhalten sich nicht abgeschirmte Netzleitungen wie Antennen und führen zu höheren abgestrahlten Signalen.
    Durch die Nutzungsbestimmung der EG-Richtlinie 89/336/EWG ist der maximale Störpegel von Leitungen, die zu Telekommunikationszwecken genutzt werden, klar definiert.
    REO PLC Filter helfen die EG Richtlinie 89/336/EWG einzuhalten und den Störpegel auf ein Minimum zu reduzieren.

  • CNW 163

    PLC-Filter

    PLC-Filter CNW 163
    • Nennspannung: 250 V
    • Nennstrom: 16 A
    • Ableitstrom: <3,5 mA

    Der PLC Filter CNW 163 entstört bei Anwendungen in Netzen mit Rundsteuertechnik oder Powerline Communication (PLC).
    Durch das hochfrequente PLC Signal im Versorgungsnetz, kann es zu Störungen von Verbrauchern kommen. Diese Störungen können folgende Beeinträchtigungen aufrufen:



    • Störgeräusche im Radio
    • Störungen des Fernsehers
    • Flackernde Beleuchtung
    • Langsames DLan



    Durch die Mehrfachnutzung von vorhanden Leitungen gelten diese Übertragungsverfahren als sehr schnell und kostengünstig umsetz- und realisierbar. Von besonderer Bedeutung sind auch Sicherheitsaspekte und die Resistenz gegenüber Störeinflüssen.
    Mit dem PLC Filter können die Signale der Rundsteuer und oder der Powerline Communication (PLC) gefiltert und geblockt werden. Die störenden Signale werden an der Ausbreitung über das Netz gehindert. Durch PLC-Signale kann es z.B.
    eine Beeinflussung von elektrischen Verbrauchern wie LED Beleuchtung o.ä. kommen. Weiterhin verhalten sich nicht abgeschirmte Netzleitungen wie Antennen und führen zu höheren abgestrahlten Signalen.


    Durch die Nutzungsbestimmung der EG-Richtlinie 89/336/EWG ist der maximale Störpegel von Leitungen, die zu Telekommunikationszwecken genutzt werden, klar definiert.
    REO PLC Filter helfen die EG Richtlinie 89/336/EWG einzuhalten und den Störpegel auf ein Minimum zu reduzieren.

  • CNW 164

    PLC-Filter

    CNW 164
    • Nennspannung: 480 V
    • Nennstrom: 6, 10, 16, 25 A
    • Ableitstrom: <3,5 mA

    Der Dreiphasen PLC Filter CNW 164 ist für die Anwendung in Netzen mit Powerline Communication (Power Line Communication = Übertragung von Daten über die Stromleitung) ausgelegt.



    In der Powerline Communication werden der Netzfrequenz von 50/60 Hz im Versorgungsnetz, Daten in Form von höherfrequenten Signalen überlagert.
    Das Rundsteuersignal zwischen EVU und Hausnetz wird z.B. von Smartmetern ausgewertet. Dieses Signal wird auch ins Hausnetz übertragen, was dazu führen kann, dass elektronische Verbraucher Störungen aufweisen können.



    Diese Störungen können folgende Beeinträchtigungen aufrufen:


    •Störgeräusche im Radio
    • Störungen des Fernsehers
    • Flackernde Beleuchtung
    • Langsames DLan


     



    Nicht abgeschirmte Netzleitungen verhalten sich wie Antennen und strahlen diese Signale verstärkt in die Umgebung ab.
    Der CNW 164 ist für die Sammelentstörung im Hausnetz geeignet.
    Die montierten Endkappen ermöglichen eine liegende oder stehende Montage.
    Durch die einfache und schnelle Installation, ist dieser Netzfilter in kürzester Zeit betriebsbereit.
    Der CNW 164 ist auch für Hausnetze bis zu 25A erhältlich.
    Der PLC-Filter erfüllt die EG-Richtlinie 89/336/EWG.
    Bei dieser Richtlinie ist der maximale Störpegel von Leitungen, die zu Telekommunikationszwecken genutzt werden, klar definiert und hilft diesen auf ein Minimum zu reduzieren.

  1. Seite:
  2. 1
  3. 2
  4. 3