Forschungsprojekt

 

Aus innovativer Entwicklungsarbeit und der effizienten Kombination unseres elektronischen und induktiven Know-how‘s entstehen immer wieder neue Ideen.

Um das Tempo der Elektronikbranche mitzubestimmen, braucht man junge Nachwuchskräfte und frische Impulse, um neue Ideen und Schwung in ein Unternehmen bringen.  Durch beständige Zusammenarbeit mit Universitäten und Forschungszentren werden wir auch in Zukunft jede neue Herausforderung meistern und Maßstab für elektrotechnische Innovationen sein.

 

Beispiel: Forschungsprojekt mit der TU Dresden

Im  gemeinsamen Forschungsprojekt mit der Technischen Universität Dresden entwickelte REO einen Bremswiderstand mit Chopper für einen elektrisch angetriebenen Traktor. Neben der TU-Dresden, dem Lehrstuhl Agrarsystemtechnik und EAAT GmbH und REO wirkten bei diesem Forschungsprojekt noch weitere Unternehmen mit. 

Äußerlich kaum von anderen Modellen unterscheidbar verfügt der von den Studenten aufgerüstete Traktor Rigitrac EWD 120 über einen elektrischen Einzelradantrieb mit Hilfe von 4 Radnaben-Elektromotoren. Die speziell für dieses Vorhaben entwickelten Elektromotoren können im Dauerbetrieb eine Leistung von 33 kW und in Spitzenleistungen 44 kW pro Motor bereitstellen. 

  Ein leistungsfähiger REO-Bremswiderstand BWD 330 mit Chopper (40 kW) sorgt beim elektrischen Bremsen (beispielsweise bei Bergabfahrten) für eine zuverlässige Umwandlung von überschüssiger Energie in Nutzwärme. Durch die integrierte Wasserkühlung wird dabei eine Platzersparnis von bis zu 88% gegenüber einer luftgekühlten vergleichbaren Baureihe erreicht. 

 

Diese Art des Antriebs bietet speziell im Gebiet der Nutzfahrzeuge mit einem niedrigen Schwerpunkt und einer hoher Leistungsanforderung neue Möglichkeiten für die Federung und den Hangausgleich. Ein weiterer Vorteil eines flüssigkeitsgekühlten Bauteils ist die niedrige Oberflächentemperatur bei gleichzeitig hoher Umgebungstemperatur. So bleibt der Widerstand auch bei hohen Außentemperaturen kühl, was den Zugang bei Wartungsarbeiten oder Reparaturen des Traktors erleichtert.

Prämiert wurde diese innovative Idee von der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) auf der Agritechnica mit einer Silbermedaille.